Was ist Yoga?

Einfach ausgedrückt geht es im Yoga um Bewegungen des Körpers (Asana), besondere Atemführung (Pranayama), Bewusstheit, Gedanken ordnen und klären sowie Konzentration und Ausrichtung. Mit der Vielzahl von Übungsmethoden, die uns der Yoga anbietet, kann jeder einzelne von uns seinen persönlichen Bedürfnissen gerecht werden und diese auch befriedigen, ob auf körperlicher, mentaler und/oder emotionaler Ebene. Dazu gehören:

  • Ruhe finden
  • Ängste verringern oder auflösen/transformieren
  • Rückenschmerzen lindern
  • Verspannungen lösen
  • den Blutdruck senken
  • Abwehrkräfte mobilisieren
  • Stress reduzieren
  • oder besondere Fähigkeiten entwickeln, wie z. B. Toleranz und Offenheit.

Das Erstaunliche ist, dass Yoga als indischer Übungsweg schon seit mehr als zweieinhalbtausend Jahren existiert und praktiziert wird und über die Jahrhunderte hinweg bis heute lebendig geblieben ist.
Wer mit Yoga beginnt, lernt Eigenverantwortung zu übernehmen, weil die Yogapraxis zum einen ein selbständiges Tun verlangt und zum anderen auch ein Ernstnehmen der eigenen Grenzen erfordert. Ebenso verhält es sich mit dem Master Key System – der Methode zum Erlernen richtigen und wahren Denkens.